Start US-Cars Chevrolet Corvette C1 1953 – 1962

Chevrolet Corvette C1 1953 – 1962

Die Corvette-Historie erstreckt sich über mehr als 60 Jahre und bislang sieben Generationen – benannt nach dem kleinen, wendigen Kriegsschiff ist die Corvette damit eine der am längsten überlebenden Modellbezeichnungen in der Automobilindustrie. Der erste Entwurf des Corvette-Logos von Robert Bartholomew enthielt noch die US-amerikanische Flagge auf der linken Seite und die karierte Flagge auf der rechten Seite. Dieses Logo wurde aber der Präsentation wieder verworfen, da die Darstellung der amerikanischen Flagge auf einem kommerziellen Produkt nicht erlaubt war.
Januar 1953 präsentiert Chevrolet im ehrwürdigen Waldorf-Astoria Hotel in New York die erste Generation der Corvette.

Trotz einer modernen Kunststoff-Karosserie verkauft sich der Roadster zunächst nur schleppend. Grund dafür ist das träge Sechszylinder-Triebwerk mit wahlweise 150 oder 195 PS. Chevrolet reagiert 1956 auf die geringe Nachfrage und überarbeitet Design und Motorenpalette. Neu sind neben den runden Doppelscheinwerfern und den verschwundenen Heckflossen der V8 unter der Haube, der mit 225 bis 360 PS endlich “standesgemäße” Fahrleistungen bietet.

Insbesondere die gesteigerte Motorleistung sorgt für ordentliche Verkaufszahlen, obwohl das Fahrwerk mit blattgefederter Starrachse im Heck und Trommelbremsen rundum ein Ausnutzen der gebotenen Leistung im Zweifelsfall höchst riskant macht. Nach zehn Jahren Produktion rollt 1963 die zweite Generation der Chevrolet Corvette in die Verkaufsräume: die C2.

Seven generations of the Chevrolet Corvette.  Each generation of the Corvette has been defined by all-new or significantly revised design, architecture and technology features – including powertrain and chassis/suspension technologies – that have helped the car maintain its position as the best-selling premium sports car in America.

1953 – 1962: C1
1963 – 1967: C2
1968 – 1982: C3
1984 – 1996: C4
1997 – 2004: C5
2005 – 2013: C6
2014 – 2019: C7
2019 – C8