Start Motorräder Wiederbelebt: YAMAHA YZF 750R

Wiederbelebt: YAMAHA YZF 750R

Spenderherz gesucht und gefunden.
AT-Motor für die Yamaha YZF 750 R

Manchmal kommt es anders als man denkt. Patrick bekam über einen bekannten eine defekte YZF zum basteln. Also bastelte Patrick. Tage und Wochen lang. Er lernte vieles in den Wochen. Am Ende sogar wie man einen Motor an einer YZF tauscht. 

Ende 2014 holte Patrick die YZF ab. Der Motor war defekt. Sollte ja eigentlich kein Problem sein dafür Ersatz zu bekommen. Naja – so einfach war es dann doch nicht. Klar, oben im Regal steht immer einer – aber bei kleinem Budget muss man schon länger suchen. 

Während der Suche nach einem passendem Motor konnte mit dem Lenkerumbau begonnen werden. Mit den Standart-Lenker konnte Patrick so wie viele andere nichts anfangen. Passende Teile für den Umbau gab es von ABM. Neue Stahlflex-Bremsleitungen und neue Spiegel brauchte es ebenso. An der Lackierung änderte Patrick nichts. Diese hatte der Vorbesitzer schon recht schön gefertigt. Sind die originalen YZF’s doch meistens eher bunt… Aber dieses blau gefiel Patrick von Anfang an. 

Als der Austauschmotor endlich gefunden war wurde er gründlich überholt. Neue Kupplung, sämtliche Dichtungen ersetzt. Jetzt nur noch schnell einbauen – ja soweit die Theorie. Irgendwie hatte sich das Patrick ja leichter vorgestellt.

Dummerweise vergaß er neue Dichtgummis für die Vergaser zu kaufen. Und auch die Krümmerdichtungen mussten getauscht werden.

Aber zwei Wochen später waren Vergaser, Motor und Auspuf „drin“. Jetzt war sie endlich fertig. Die anschließende Hauptuntersuchung hat die YZF im ersten Anlauf ohne Mängel bestanden.